Mittlerweile haben Witt Rechtsanwälte in folgenden zehn Fonds KapMuG-Anträge gestellt:

Conti Ametrin, Conti Almandin, Conti Achat, Conti Aragonit, Conti Amethyst, Conti Alexandrit, Conti Aquamarin, Conti Lapislazuli, Conti Selenit und Conti Tansanit.
Auch bei dem Conti Amazonit wird kurzfristig ein Antrag gestellt werden. 

Das Landgericht München hat bereits erste KapMuG-Anträge von Witt Rechtsanwälte im Bundesanzeiger bekannt gemacht. Dies betrifft bislang den Conti Ametin und den Conti Almandin. Nunmehr müssen pro Fonds, innerhalb eines halben Jahres seit der ersten Veröffentlichung, insgesamt mindestens 10 KapMuG-Anträge veröffentlicht sein, damit ein KapMuG-Verfahren eröffnet wird. Witt Rechtsanwälte sucht weitere Kläger die sich an den Verfahren beteiligen möchten.

Da der Verwaltungssitz der Conti Unternehmensgruppe nach Hamburg verlegt wurde, ist für die neuen Klagen das Landgericht Hamburg zuständig. Auch beim LG Hamburg haben Witt Rechtsanwälte erste Klagen eingereicht und KapMuG-Anträge gestellt.